Pandit Hariprasad Chaurasia, der größte lebende Meister der Bambusflöte in Nordindien. Hariprasad Chaurasia wird weltweit für seine absolute Kontrolle über die Flöte und seine Blastechnik bewundert. Sein Instrument ist das Bansuri, eines der ältesten in Indien. Die Bambusflöte, deren Klang dem der menschlichen Stimme sehr ähnlich ist, hat sechs Löcher, die Halb- und Mikrotöne erzeugen. Pandit Hariprasad Chaurasia ist ein sehr beliebter und bedeutender Künstler schlechthin, der für seinen bemerkenswerten Beitrag zur weltweiten Verbreitung der klassischen indischen Musik bekannt ist.

DIE FLÖTE IST DAS SYMBOL DES SPIRITUELLEN RUFES, DER RUF DER GÖTTLICHEN LIEBE.

Im Gegensatz zu vielen anderen großen indischen Künstlern stammt Pandit Chaurasia nicht aus einer Musikerfamilie. Stattdessen ist Musik ein Weg, den er für sich selbst gefunden hat, und er bemühte sich, alle Hindernisse zu überwinden, die ihm mit seinem Mut, seiner Aufrichtigkeit, seiner harten Arbeit, seiner Hingabe und seinem Engagement gelungen waren, erfolgreich aufzutreten. Er begann seine musikalische Suche im Alter von 15 Jahren und lernte klassische Gesangstechnik bei Pandit Rajaram. Er tat es heimlich und versteckte sich vor seinem Vater, der wollte, dass sein Sohn das Familienerbe des Wrestlings trug. Das erste Mal, dass Chaurasia von der Magie der Flöte gelähmt war, hörte er Pandit Bholanath im Radio.

Hariprasad Chaurasia und die Bambusflöte 1

 

Der Klang der Flöte war so schön. Dies veränderte die Umgebung um mich herum. Ich dachte, ich sollte gehen, deine Füße berühren und mich diesem Lied ergeben. Ich nahm das Fahrrad meines Freundes und fuhr zur AIR-Station, wo Pandit arbeitete, und wartete. Als Pandit ging, fiel ich ihm zu Füßen und erzählte ihm, warum ich gekommen war. Er brauchte jemanden, der Gemüse und Lebensmittel kaufte und Besorgungen machte. Er brachte mir bei, wann immer er Zeit fand. Das dauerte acht Jahre. Es war der Beginn meiner musikalischen Reise.

1957, kaum als Teenager, wurde er regelmäßiger Künstler für All India Radio, Cuttack in Orissa, wo er als Dolmetscher und auch als Komponist arbeitete. Von hier aus begann seine musikalische Reise, die ihn rund um den Globus führte. 1960 wurde er von AIR (All India Radio) Cuttack nach Mumbai versetzt und erhielt zusätzliche Anleitung vom Musiker Surbahar Shrimati Annapurna Devi, der Tochter des verstorbenen Ustad Allaudin Khan und der Schwester von Ustad There Akbar Khan. Unter seiner Anleitung nahm seine Musik eine neue Dimension an und er verließ AIR, um seine künstlerische Karriere fortzusetzen. Seitdem tritt Pandit Chaurasia national und international auf und wird von verschiedenen Zuschauern und Musikerkollegen wie Yehudi Menuhin und Jean-Pierre Rampal gefeiert. Pandit Chaurasia tourt regelmäßig in den USA und in Europa und ist ein bekannter Künstler bei fast allen großen Musikfestivals auf der ganzen Welt.

Pandit Hariprasad Chaurasia sagt, dass sein einziges Ziel darin besteht, Musik für Flöte bekannt zu machen. Es gibt einen sehr wichtigen Grund, warum Chaurasia immer noch reist. Für ihn ist es Teil einer Mission, von der er glaubt, dass sie kein Ende hat - Popularisieren Sie die Bambusflöte (Bansuri).

Das ist meine Pooja. Die langen Stunden des Trainings, als ich anfing, die ständigen Ausflüge in kleine Städte zu Festivals, sogar die regelmäßige Vorbereitung vor einem Konzert, sollen die Flöte schön zum Singen bringen. Ich möchte, dass die Flöte im Rampenlicht steht. Heute ist die Flöte ein wichtiges Konzertinstrument, das den Musikkreis dominiert. Der Status der anderen Instrumente wurde gewährt. Das war mein Beitrag und ich arbeite daran, ihn am Leben zu erhalten.

Als Musiker ist Pandit Chaurasia eine seltene Kombination aus Innovation und Traditionalismus. Durch seine meisterhafte Blas-Technik und seine einzigartige Anpassung von Alaap und Jod an die Flöte erweiterte er die Ausdrucksmöglichkeiten der klassischen nordindischen Flöte erheblich. Seine Beherrschung der Flöte, die neuen Techniken, die er einführte, und der traditionelle Dhrupad-Barhat-Stil der Senia Maihar-Tradition, zu der er gehört und die vor Jahrzehnten populär wurde, führten zu einer neuen Generation von Flötisten.

Verweise:

http://www.hariprasadchaurasia.com/

https://www.thehindu.com/entertainment/music/the-many-facets-of-hariprasad-chaurasia/article30575253.ece/amp/

https://indianexpress.com/article/lifestyle/art-and-culture/teaching-the-wind-to-sing-pandit-hariprasad-chaurasia-on-blowing-life-into-a-reed-4868654/lite/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir produzieren mit verlängerter Frist  mehr wissen