Tito La Rosa stammt von den Quechua-Indianern der peruanischen Anden ab. Seit vielen Jahren rettet und bewahrt, studiert und erschließt er die Musik der Vorfahren Perus. Er ist auch ein „Curandero del Sonido“, ein Klangheiler, der in einen veränderten Zustand eintritt, um erhebende Klänge zu erzeugen, die Heilung und Ausgleich ermöglichen.

Die alte Andenweisheit lehrt uns, dass die Erde erschaffen wurde, während der Schöpfer sang, daher bestehen alle Wesen aus Klang, Rhythmus und Harmonie. Durch ihre Konzerte, Blumenzeremonien und Musikstunden hilft La Rosa, unsere Erinnerungen (memoria antigua) zu wecken, indem sie Klänge in Frequenzen webt, die das Herz öffnen und den Geist zum Schweben bringen. Tito schlägt mit seinen Instrumenten und seinem göttlichen Atem eine Brücke zwischen dem Vorfahren und dem Zeitgenossen, zwischen Himmel und Erde, Materie und dem Göttlichen.

La Rosa nahm mit Mary Youngblood auf dem Label Silver Wave auf. Seine CD „The Prophecy of the Eagle and the Condor“ aus dem Jahr 2002 wurde für einen Native American Music Award als beste Weltmusikaufnahme nominiert.

Tito La Rosa und die Medizin der Flöten 1

In der Arbeit der 9 Türen der peruanischen Schule Del Sonido Curador verwendet Tito La Rosa verschiedene Instrumente, um den Prozess der Klangheilung durch die 9 Türen zu entwickeln. Tito erklärt, was die peruanische Del Sonido Curador School ist:

Escola Peru ist eine Gruppe von Klangkuratoren, Medizinmännern, Orakelleserinnen und meiner Ayahuasca-Lehrerin Amélia Panduro. Eine Gruppe von Menschen, die mich gefüttert und diesen gesunden Heilungsvorschlag durch die 9 Türen gebildet haben.

Unter den Instrumenten, die in dieser Arbeit der 9 Türen verwendet werden, gibt es verschiedene Arten von Flöten, die in den Momenten der Türen 4, 5, 6, 9 und auch am Ende des Rituals verwendet werden.

Der 4. Moment ist die Arbeit mit der Mutter. Da? Denn dort liegt sein Ursprung. Man wendet sich der Mutter zu, es ist der einzige Weg, die Beziehung zur Mutter, zu ihrem Ursprung, zum Grab, zum Mutterleib. Der 4. Moment, das 4. Tor ist die Mutter der Flöten, Mama Quena . Setze dir immer eine Absicht, wenn du Mama Quena . Die Absicht ist eine energetische Schwingung und die Absicht muss von Munay (Energie der Liebe) begleitet werden. Wenn Absicht nicht von Munay begleitet wird, wird ein Ausdruck der Liebe nicht transformativ sein. Die Absicht wird immer von einer sehr affektiven Ladung Liebesenergie begleitet. Die Absicht ist, sich auf die Mutter zu beziehen. Der Klang berührt sehr stark deine Kernhöhle, deinen Bauch, deine Brust, deine Hände. Und die Absicht, die Sie erzeugen, kommuniziert mit Ihnen auf einer kosmischen, magischen Ebene. Ihr Verstand wird es wahrscheinlich nicht verstehen, aber Ihr Körper wird es tun, weil Ihr Körper andere Kanäle hat, die kosmisch kommunizieren, deshalb ist die Absicht wichtig, aber es muss eine affektive Absicht aus dem Munay sein, aus dem Herzen des Klangs.

Tito La Rosa und die Medizin der Flöten 2

„Der 5. Moment ist Munay, Liebe. Um die Energie der Liebe zu öffnen, und hier wird die Flöte der Liebe gespielt, die Doppelflöte, die eine männliche und eine weibliche Schwingung hat und wenn sie irgendwann zusammen gespielt werden, integrieren und wirken sie die Energie der Liebe. Liebe als die leuchtendste Schwingung im Universum. Für was? Aus dem Herzen des Klangs zu heilen, aus dem Munay.“

Im 6. Moment, dem 6. Tor, arbeiten wir mit einem männlichen Instrument, der Abuelo-Flöte. Seine Eigenschaft ist es, sich durch Obertöne auszudrücken. Es hat einen zentralen Klang und von ihm haben wir hohe und tiefe Obertöne. Es hat normalerweise sieben Obertöne, manchmal sechs. Es verweist auf seine Wurzeln, auf seine Identität. Es ist ein Kraftstab, ein Stab, es wirkt auf dein Zentrum, deine Kraft, deine männliche Abstammung. Das alles funktioniert über die Obertöne. Ich arbeite viel an dem Klang, wie sie die Flöte wie einen Stab auf den Boden schlägt. Da? Weil man geerdet sein muss, nicht alles ist kosmisch, es muss geerdet sein, geerdet Ich verbinde viel mit meinen Großeltern, mit meinen Vorfahren. Es ist die Flöte der Abuelos. Es ist ein Geräusch, das viel im Rückgrat und in der alten Erinnerung der Menschen wirkt. Die Säule ist der Ort, an dem Schall am besten empfangen wird. Sie sagen, dass die Säule die Heimat Ihres Schalls ist, dass er dort untergebracht ist. Die Abuelo-Flöte arbeitet viel an seinem alten Gedächtnis, seiner Zugehörigkeit, seinen Wurzeln, seiner männlichen Abstammung, seiner Kraft.

„In das 9. Tor haben wir die klassische Flöte der Hemisphären eingebaut und eine andere, die ich verwende, nämlich die Flöte mit konstantem Klang, die Pedalflöte. Eine Flöte, die uns keinen Namen gibt, also kannst du jeden Namen eingeben. Eine Flöte, die einen konstanten Klang hat und in diesem konstanten Klang lagern sich die anderen Klänge ein und erzeugen zusammen Obertöne. Jetzt ist es an der Zeit, mit dem Schließen zu beginnen, um den Abschluss der Sitzung vorzubereiten“.

Abschließend verwende ich die Mond- oder schamanische Trommel und manchmal kann eine Flöte der amerikanischen Ureinwohner in niedrigerem F (Erdfrequenz) verwendet werden. Mit der einheimischen Flöte kehrt man nach Hause zurück, der tiefsten, die man gewohnt ist, nach Hause zurückzukehren.

– Meister Tito La Rosa.

Verweise:

https://www.osomquenoscura.com.br/post/escola-peru-del-sonido-curador

Tito La Rosa-Website:
https://deusuario.wixsite.com/titolarosa?fbclid=IwAR0YyEsxc3zR5H4vCLIwnCKuCTTmldXb4MCdVdf_uQThb-vYJF7xUAZH90A

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit *

Flauta Nativa Ashar